Luftsport in seinen verschiedenen Facetten

Die Luftfahrtvereinigung Greven e.V. wurde 1931 von einer Gruppe flugbegeisterter Grevener gegründet. Sie legten damit den Grundstein für den heutigen Flugplatz und den Standort des Flughafens Münster-Osnabrück.

Seit nunmehr über 85 Jahren treffen sich in der Luftfahrtvereinigung Menschen, die das Hobby Fliegen gemeinsam erleben. Heute betreiben und fördern rund 280 Mitglieder den Luftsport in den Gruppen Motor-, Segel- , Ultraleicht- und Modellflug. Davon sind etwa 200 aktive Piloten, dazu Familienangehörige und Förderer, die regelmäßig die Einrichtungen des Vereins nutzen und ehemalige Piloten, die uns weiterhin unterstützen. Der Jugendgruppe im Sinne des Luftsports (bis 25 Jahre) gehören fast 60 Mitglieder an.

Der Verein bemüht sich die vielseitigen Interessen rund um die Fliegerei zusammenzuführen. Neben dem Fliegen bleibt genügend Zeit für Gespräche in geselliger Runde und Atmosphäre.

Das Fluggelände

Auf der Nordseite des internationalen Verkehrsflughafens Münster-Osnabrück – innerhalb der Kontrollzone des FMO – befindet sich das vereinseigene Fluggelände mit Flugzeughangar und einer bestens gepflegten Graspiste. Unsere Piloten kommen in den Genuss, die Infrastruktur eines internationalen Verkehrsflughafens quasi vor der Haustür zur Verfügung zu haben.

Das Vereinsgelände

 

beherbergt Werkstätten für Motor- und Segelflugzeuge, einem Hangar für Vereins- und auch Privatflugzeuge, einer Remise für Segelfluganhänger, Sanitäranlagen mit Duschen, Swimmingpool, Flugvorbereitungs- und Schulungsräume, Büro, einem großzügigen Campingplatz  und das Clubhaus.

 

Das Bild (Dezember 2015) zeigt die laufenden Arbeiten am Hangar.

Da die Vereinsanlagen, die im wesentlichen Ende der 1960er Jahre gebaut wurden sind nunmehr in einigen Bereichen renovierungsbedürftig geworden. Die Sanierung des Hangars und der Sanitäranlagen im Sommer 2015 von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen.

 

Vereinstankstelle für Avgas und Super-Benzin

 

 

Die Flugzeuge des Vereins und unserer Mitglieder können bequem und zu günstigen Konditionen an der vereinseigenen Tankstelle mit Avgas und Super-Benzin betankt werden.

Keinerlei Einschränkungen bei den Betriebszeiten

 

Man kann (Lizenzen und entsprechend ausgerüstete Flugzeuge vorausgesetzt) rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr starten und landen. Einschränkungen der Betriebszeiten, wie von vielen anderen Flugplätzen bekannt, gibt es nicht. Die Start- und Landebahn des FMO ist bei fast jeder Witterung im betriebsbereiten Zustand und mit allen erforderlichen Landehilfen ausgerüstet.

Fliegen in der Kontrollzone

 

 

Unterstützt werden unsere fliegerischen Aktivitäten von einer professionellen Tower-Crew, die nicht nur gewohnt ist den Charter- und Linienverkehr zu lenken, sondern ebenso die Bedürfnisse der Privatflieger kennen. Unsere Piloten sind somit im besonderen Maße geübt für die gemeinsame Nutzung des Luftraums mit der Verkehrsfliegerei.