Fliegerdenkmalpflege bei Riesenbeck

Im Juli schnürte unser Fluglehrer Christoph mit seinen beiden Töchtern die Wanderschuhe, beluden den Bollerwagen mit allerlei Putzmitteln und machten sich auf den Weg, um in der Nähe von Riesenbeck den Kronfeld Gedächnisstein aufzufrischen. Robert Kronfeld war einer der Pioniere des Segelfliegens und entwickelte das erste gebrauchstaugliche Variometer, dass das Aufwinden von thermischen Aufwinden erheblich erleichterte. Ihm gelang als erstem Piloten ein motorloser Flug über eine Strecke von mehr als 100 km. Er startet per Gummiseilstart in der Nähe von Riesenbeck (Bergeshöveder Berg, 52°16′30″N7°37′6″E) und flog mit einem Segelflugzeug vom Type „Wien“ entlang den Höhenzügen des Teutoburgerwaldes bis in die Nähe von Detmold und gewann mit diesem fünfstündigen Flug den mit 5000RM dotierten „Ullstein Preis“.  An der Startstelle hatte der Riesenbecker Heimatverein 1991 ein Denkmal aufgestellt, um an diese fliegerische Leistung zu erinnern. Mit viel Eifer und Geschick schrubbten die Mädels den Gedenkstein und und befreiten ihn vom Bewuchs mit Flechten und Moosen. Nun hat er wieder sein würdiges Aussehen! Ein tolle Aktion unseres Nachwuchses.